Wie finde ich einen guten Hoster?

10 04 2008

Aus aktuellem Anlass, wie meine Erfahrungen mit Evanzo widerspiegeln, möchte ich ein paar Tipps los werden, damit nicht mehr unbescholtene Bürger auf billige Lockangebote und miese Hoster reinfallen.

1. Was brauche ich?

Wohl die wichtigste Frage bei der Suche nach einem Hoster ist der Verwendungszweck des Webspaces. Will ich ein Blog aufsetzen, benötige ich eine MySQL-Datenbank und einen Server mit PHP-Unterstützung. Aber auch hier auf die verschiedenen Versionen der Datenbank bzw. PHP achten. Will ich aber nur meine Mails und eine simple HTML-Seite ins Netz stellen, genügt mir schon ein kleineres Webhosting-Angebot. Doch beachtet werden sollte auch hierbei, dass beim Apache-Server das Modul mod_rewrite aktiviert ist, was vor allem aus SEO-technischer Sicht für das Umschreiben eingehender URLs wichtig ist.
Nun noch der Unterschied, ob ich eine kleine private Seite haben will oder ein gewerbliches Angebot ins Netz stellen will. Bei privaten Homepages/Blogs genügen meist die günstigen Angebote der Webhoster, bei Business-Lösungen sollte gerade hier nicht gespart werden. Wenn das nötige Knowhow vorhanden ist, kann man sich überlegen, vom Webhosting wegzugehen und einen VServer für sein Projekt anzumieten.

2. Wie finde ich einen guten Webhosting-Anbieter?

Habe ich sowohl die Verwendung als auch die technische Anforderung definiert, muss man „nur“ noch den passenden Webhoster finden. Leichter gesagt als getan, locken doch überall Billigprovider mit Ihren Angeboten. Um sich im Dschungel der Webhosting-Anbieter einen Überblick zu verschaffen, helfen meist ganz einfache Mittel.

  • Das Webhosting-Vergleichsportal webhostlist.de veröffentlicht eine monatliche Top10 der Provider, die per Leserwahl festgelegt wird.
  • Bewertungen zu den einzelnen Webhosting-Anbietern findet man auch im Bewertungsportal Ciao.
  • Für Blogs und WordPress im Speziellen werden auch im WordPress-Deutschland-Forum Webhoster diskutiert.

So bekommt man einen guten Eindruck über den Webhosting-Anbieter, den man mit einer Suchmaschinen-Abfrage nach dem Hoster noch absichern kann. Meist liest man bereits aus den Beschreibungen der ersten SERPs heraus, ob die Welt mit dem Hoster zufrieden ist oder nicht.

Ist alles nichts neues, nur kann man diese Liste nicht nur auf Webhosting anwenden und man fährt auch in anderen Gebieten recht gut, wenn man vor dem Kauf recherchiert.

Und wenn die Seite/Blog/Shop steht, dann hilft auch ein wenig SEO. Von daher mal nen Trackback an SEO-united die bei sich SEO-Software verlosen.

Advertisements




Evanzo – ein Betrügerverein?!

1 04 2008

Wer kennt das nicht: man begeht immer wieder die gleichen Fehler. Man tätigt einen Spontankauf, ohne sich vorher ausreichend über das Produkt informiert zu haben, einfach aus einer Laune heraus. So erging’s auch mir wieder mal mit einem Hoster. „Hey, billiges Angebot, alles dabei, was ich brauche, da schlag ich doch schnell zu!“

Es war diesen Januar, wäre ich doch nicht so geizig gewesen und hätte ein paar Euros mehr investiert. Lockangebot heißt das, eigentlich sollte ich das schon rein aus beruflicher Sicht kennen. Nur manchmal agiert man zu enthusiastisch, zu forsch und läuft blind durch die Gegend.

Evanzo hat mich erwischt.

Ja, ein Hoster, der seit Jahren schon verrufen ist. Sicherlich gibt es auch einige, die keine Probleme mit denen haben, aber einschlägige Foren und Portale warnen eigentlich vor diesem Verein. Eigentlich… wenn man die Seiten besuchen würde. Bekannt wurde Evanzo durch lange Ladezeiten oder nicht funktionierenden Mailserver. Gut, das habe ich auch alles nebenbei zu spüren bekommen, aber der Höhepunkt ist mir die Tage aufgefallen.

evanzo01.jpg

Na, fällt was auf? Richtig! Erst kommt die Rechnung, dann die Bestätigung von Paypal und dann eine Zahlungserinnerung. Beim ersten Mal habe ich es übersehen, im Mail-Wust einfach nochmal auf den Paypal-Link geklickt. Beim zweiten Mal wurde ich dann stutzig. Erinnerung? Kann ja nicht sein, habe erst vor zwei Wochen gezahlt… Auf Mails an die angegebene buchhaltung@evanzo.net bekomme ich einen Zustellungsfehler, soviel zum Support. Anrufen werde ich die Bezahlnummer keinesfalls, ich schmeiße denen doch keinen Cent in den Nacken.

Was tun? Jemand schon gleiches erlebt?